Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen oder weiterzuentwickeln bedarf fachkundiger Beratung. Wir sind Experten auf diesem Gebiet und begleiten Ihr Unternehmen im Prozess der gesundheitsförderlichen Organisationsentwicklung.

Unsere Vorgehensweise orientiert sich hierbei an den Vorgaben der DIN SPEC 91020 sowie an der Methodik des PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act ). Dieser fortlaufende Verbesserungsprozess bildet im Betrieblichen Gesundheitsmanagement die Grundlage für Nachhaltigkeit und Qualität sowie für langfristige wirtschaftliche Effekte.

Zunächst analysieren wir die „Ist-Situation“ (Status quo: BGM) Ihres Unternehmens, um anschließend weitere Schritte bedarfsorientiert und zielgerichtet zu planen.

Mit dem Basis-Modul bieten wir betrieblichen Verantwortlichen die Möglichkeit, sich umfassend mit den Zielen und Inhalten des BGMs vertraut zu machen.

Im ersten Schritt führen wir hierfür ein detailliertes Analysegespräch zur Erörterung der aktuellen Ist-Situation des Betriebs durch. Anschließend findet eine Schulung zum Thema BGM statt. Hierbei legen wir im Rahmen einer Strategieentwicklung gemeinsam mit Ihnen erste betriebsspezifische Guidelines fest. Danach erfolgt die Definition der anstehenden Teilschritte, um Ihr BGM strategisch aufzubauen oder weiter auszubauen.

Ziel des Basis-Moduls ist es, den Grundstein für ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement in klein- und mittelständischen Unternehmen zu legen.

Ist-Analyse und Strukturaufbau

  • Standortbestimmung
  • Aufbau interner Strukturen (Steuerkreise, Multiplikatoren)
  • Schulung und Benennung der BGM-Verantwortlichen (z.B. Gesundheitsmanager)
  • Ziel- und Visionsbildung im BGM
  • Vernetzung interner und externer Akteure
  • Aufbau eines integrativen Kommunikationskonzeptes

Bedarfserhebung

  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GB Psyche)
  • Arbeitsplatzbegehungen unter ergonomischen Gesichtspunkten
  • Zielgruppenspezifische Analyse-Workshops (z.B. Gesundheitszirkel, Fokusgruppen)
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Experteninterviews

Ableitung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

  • Lokalisierung von Handlungsfeldern
  • Definition von strategischen Gesundheitszielen
  • Ableitung und Koordination bedarfsorientierter Gesundheitsmaßnahmen (Verhaltens- und Verhältnisprävention)
  • Etablierung eines Gesundheitsbonussystems
  • Festlegung und Gestaltung von Kommunikationswegen

Einleitung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

  • Ergonomie (z.B. Rückenworkshops, Gestaltung des Arbeitsplatzes)
  • Bewegung (z.B. Aktive Pause, Aufbau Betriebssport)
  • Ernährung (z.B. Ernährungsberatung, gesunder Snackautomat)
  • Stress (z.B. Stressausgleichsprogramme, Massagesessel)
  • Sucht (z.B. Raucherentwöhnungskurse, Stufenplan)

Erfolgsbewertung

  • Prozess- und Maßnahmencontrolling (KVP – Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)
  • Projekt-Reporting

Auf Wunsch begleiten wir Ihr Unternehmen bei einer angestrebten Zertifizierung nach DIN SPEC 91020Dabei prüfen wir, inwieweit die gesetzlichen Verpflichtungen zum betrieblichen Gesundheitsschutz eingehalten werden und die Anforderungen der DIN-Spezifikation erfüllt sind.